24
September

Brille-Tragen wird sozialer

Modulares App-System für Optiker

Früher waren Brillen ziemlich uncool. Heute hat sich das Image von Brillenträgern drastisch gewandelt. Am Beispiel einer modularen App für Optiker erfahren Sie im Folgenden, wie Sie modulare Apps Ihren Bedürfnissen als Unternehmen anpassen können und somit Ihre Kundenbindung steigern können.

„Social“ Brille-Tragen statt allein

Die „Social Glasses“-App bringt mehr soziale Interaktion ins Leben von Brillenträgern. Die von Jamit Labs entwickelte App erhält dank neuer Erweiterungen zusätzliche Features, die den Nutzer mit ihr interagieren lassen.

So können sich Nutzer jetzt beispielsweise einen digitalen Brillenpass anlegen. Für eine oder mehrere Brillen und auch unterschiedliche Benutzer können so alle relevanten Informationen zur Brille an einem Ort festgehalten werden und sind schnell abrufbar. Außerdem können in der App Erinnerungen eingestellt werden, sodass der Nutzer an Termine erinnert wird. Der nächste Kontrolltermin beim Optiker wird also nicht vergessen.

Neue Möglichkeiten durch modularen Aufbau

Die einfache Erweiterung der bereits für Android, iOS und als Web-Applikation erhältlichen App ist durch den modularen Aufbau der Anwendung möglich. Aus einem Pool verschiedenster Module können diejenigen ausgewählt werden, die für den jeweiligen Use-Case geeignet sind.

Durch die Unabhängigkeit der einzelnen Module voneinander ist es möglich auch nachträglich noch Module hinzuzufügen, wenn sich der Bedarf ändert. So wurde auch die „Social Glasses“-App erweitert und ist jetzt noch besser auf die Bedürfnisse der Kundenbindung ausgerichtet.

„Social Glasses“ generiert Kundenbindung

Denn die für die OS IT-Service GmbH entwickelte App sorgt durch Multichannel für eine bessere Kundenbindung. Das Unternehmen, das die App einsetzt, kann demnach auswählen, ob die Endkunden zum Beispiel über Briefe oder direkt über die App kontaktiert werden. So kann individuell auf verschiedene Nutzergruppen eingegangen werden.

Social Glasses App von Jamit Labs für mehr Kundenbindung

Außerdem gibt es die Möglichkeit des Eigenbranding der App. Sie als Kunde können aus dem Modul-Pool auswählen, welche Komponenten für Ihren Fall benötigt werden. Nur diese Module werden dann in die App integriert. Das heißt, die gebrandete App beinhaltet dann tatsächlich nur das, was gewünscht ist. Nicht mehr und nicht weniger.

Eigenes Backend für Module

Die Herausforderung bei der Entwicklung für das Jamit Labs Team stellte das modulare App-System zur Erstellung der eigengebrandeten App dar. Dafür wurde ein eigenes Backend geschaffen, worüber die verschiedenen Module verfügbar sind.

Mit dem Backend ist Vieles möglich. Finden Sie heraus, ob sich eine modulare App auch für Ihr Unternehmen eignet und sich Ihre Kundenbindung so steigern lässt.