23
November

Bitte weitergeben!

In iOS können Apps direkt in iMessage integriert werden

Smartphones haben sich mittlerweile zu wahren Multitalenten entwickelt. Wir nutzen sie, um Daten zu verwalten, als Erinnerungshilfe, als Wecker, als Wörterbuch, um Spiele zu spielen, Videos anzuschauen, Musik zu hören, einzukaufen und für vieles mehr. Dennoch hat das Smartphone immer noch seinen zentralen Nutzen inne: Am häufigsten wird es immer noch zur Kommunikation verwendet. So zählen Messenger Apps zu den meistgenutzten Apps auf allen Endgeräten weltweit.

Wir können Inhalte schneller denn je teilen – anstatt den Inhalt einer Website zu beschreiben, können wir ihren Link verschicken, Gefühle können wir mit Hilfe von Emojis austauschen, auch ohne den Gesichtsausdruck unseres Gesprächspartners sehen zu können. In iOS 10 will Apple die Art, mit iMessage zu kommunizieren, erweitern und noch schneller machen – mit Hilfe von iMessage Integrationen, also Apps, die direkt in die Messenger App eingebunden sind.

Schnelleres Teilen von Inhalten

Wie wir bereits in unserem Beitrag zum Einfluss von Bots erläutert haben, bringt das Nutzen eines Messengers anstelle von vieler einzelner Apps einen klaren Vorteil. Anstelle die Inhalte einer App an den Messenger zu senden oder sogar manuell Text von A nach B zu kopieren, sind Funktionen bereits direkt im Messenger verknüpft und Ergebnisse können sofort geteilt werden. So kann man beispielsweise gemeinsam das Hotel für den nächsten Urlaub heraussuchen oder einen Tisch in einem Restaurant reservieren. iMessage Nutzer können sich gegenseitig sogar bereits über die App Geld überweisen.

Mit einer eigenen iMessage Integration bieten Entwickler ihren Nutzern so eine neue Art, nicht nur Informationen über ihr Smartphone miteinander zu teilen, sondern auch komplexere Arbeiten gemeinsam zu verrichten.

Eigener App Store Bereich für iMessage Erweiterungen

Apple hat im App Store einen eigenen Bereich für iMessage Erweiterungen bereitgestellt. Kunden können sich so über verschiedene Angebote schnell einen Überblick verschaffen. Gleichzeitig können Entwickler sicher sein, dass ihre iMessage Integration nicht zwischen regulären Apps untergeht.

Da die Möglichkeiten, die eine solche Erweiterung bietet, vielfältig sind, sind wir davon überzeugt, dass die Nummer an Apps in dieser Kategorie weiter steigen wird.

Nur für iOS Nutzer

Der einzige große Nachteil, der eine solche Integration birgt, ist, dass sie nicht von allen Smartphone-Besitzern genutzt werden kann. iMessage ist natürlich nur auf iOS Geräten vorhanden. Sollten also nicht alle Mitglieder einer Gruppe Apple Nutzer sein, so kann auch die beste iMessage Integration nicht genutzt werden – zumindest nicht, wenn alle in beispielsweise eine Entscheidungsfindung eingebunden sein sollen. Es ist fragwürdig, wie hilfreich eine iMessage Integration wirklich ist, wenn alle Zwischenergebnisse letztendlich doch über eine weitere App an Android Nutzer weitergeschickt werden müssen.

Insgesamt sind wir dennoch der Meinung, dass iMessage Integrationen eine spannende und interessante Weise sind, Gruppen miteinander zu vernetzen. Wir sind gespannt, wann weitere Chat-Dienste eine ähnliche Einbindungsmöglichkeit bereitstellen, um die Nutzergruppe weiter zu vergrößern.

Sie haben bereits eine iOS App und möchten hierfür eine iMessage Integration? Wir beraten Sie gerne.