4
April

Open Codes Hackathon – Ein Rückblick

Eindrücke und Erlebnisse unserer Mentoren

Für 28 Stunden wurden circa 200 Teilnehmer von 5 Kontinenten, 40 Sponsoren, 30 Gäste, knapp 20 Helfer und 7 Juroren im Rahmen des größten studentischen Hackathons Deutschlands lebendiger Teil der Open-Codes-Ausstellung im ZKM: Das war der Open Codes Hackathon vom 24./25. März in offiziellen Zahlen.

Und inoffiziell? Da sind zum einen 300 Dosen Redbull, 25 Kästen Mate und 20 Kästen Cola zu nennen, die von allen Anwesenden getrunken wurden - nicht zu vergessen die Cocktails, die es Samstagnacht noch an der Bar gab. Respekt! ;) Aber was waren unsere Eindrücke von dem Event, bei dem wir rund um die Uhr als Mentoren aktiv waren?

Besonders genossen haben wir die kreative und kollaborative Atmosphäre während des gesamten Events, die einige von uns an eigene LAN-Partys erinnert hat. Goldrichtig lagen wir natürlich mit unserer X-Box vor Ort: So konnten wir für die Teilnehmer ansprechbar sein und die Veranstaltung gleichzeitig noch als Teamevent samt Teambuilding nutzen, wenn gerade kein Mentoring-Bedarf bestand. Ansonsten lagen die Herausforderungen nahe an der tatsächlichen Agenturarbeit: Je nach Teilnehmer waren die Aufgaben, bei denen unsere Entwickler zur Hilfe kamen, mal ganz einfach - Ausschalten. Einschalten. Geht. - und mal etwas komplexer, da bisher unbekanntes Terrain, wie z.B. C++ ins Web zu bringen.
Natürlich waren bei so vielen Projekten auch einige spannende Apps dabei, die beispielsweise Ärzte bei ihren Diagnosen oder Singles auf der Suche nach einem Partner unterstützen sollten. Was uns besonders freut: Die Gewinner-App "Digimart", die bei Unverträglichkeiten und persönlichen Vorlieben das Einkaufen erleichtert, haben Dominik Doerner und Tobias Röddiger mit Swift programmiert, womit wir ebenfalls unsere iOS-Apps programmieren.

Hier noch ein paar Eindrücke in Bildern: