24
Mai

Performance gefragt: Der Launch

Marketing-Serie Teil III

Der Pre-Launch? Erfolgreich.
Die Beta-Tester? Zufrieden.
Ihre Werbekampagne? Erreicht die Zielgruppe(n) online und offline.
Der Termin für den Launch: Steht.

Jetzt ist es endlich soweit: Ihre App bzw. das Minimal Viable Product (MVP) Ihrer App steht in den Startlöchern.

App Store Optimization

Aber: Wie schaffen Sie es, von Anfang an genügend Downloads zu generieren, um in die Top Charts der App Stores zu gelangen? Eine entscheidende Grundlage ist natürlich eine App mit hervorragender User-Experience. Doch das alleine reicht nicht. Dazu ist das Angebot zu groß. Um genügend Nachfrage zu kreieren, ist es entscheidend, die App in den Stores wirksam zu präsentieren. So, dass die "richtigen" User die App downloaden - also diejenigen, die den größten Nutzen aus Ihrer App ziehen und sie dementsprechend dauerhaft und intensiv nutzen und - nicht zuletzt - positive Bewertungen schreiben sowie Ihre Marketingstrategie mit Mund-zu-Mund-Propaganda unterstützen.

Wie erreichen Sie dieses Ziel? Mit App Store Optimization (ASO). Hier nur ein kurzer Einblick, denn das Thema ist so wichtig, dass wir ihm in Zukunft einen eigenen Blog-Post widmen wollen.

Zur ASO zählt man im Allgemeinen folgende Punkte, die für den Erfolg Ihrer App entscheidend sind:

  • Search Engine Optimization (SEO) Ihrer Landingpage
  • App Store Search Optimierung (gut zu wissen: laut Apple finden Nutzer 65% der installierten Apps direkt im Store)
  • Verbessern der Conversion Rate vom Visit bis zum Download

Praktisch bedeutet das, dem Nutzer sämtliche relevanten Informationen möglichst mit einem Blick auf die Präsentation im Store zu vermitteln. Das fängt schon beim App-Namen an: einzigartig, gut zu merken und themenbezogen sollte er sein. Und das sind nur einige der Eigenschaften, die ihn auszeichnen sollten. Der erste Satz der Beschreibung ist Ihr Zugpferd und entscheidet darüber, ob potentielle User weiterlesen - oder nicht. Die gesamte Beschreibung bringt ihrer Zielgruppe den Mehrwert der App prägnant näher - sinnvolle Keywords inklusive, Screenshots bieten einen Blick auf die Funktionalität und das Design(!), Screencast-Videos können den Eindruck abrunden.

Sichtbarkeit erhöhen

Grundsätzlich gilt aber: Was in der Vielzahl der verfügbaren Apps nicht gefunden wird, kann auch nicht gefallen und demensprechend nicht heruntergeladen werden. Wie also sorgt man dafür, dass die anvisierten Nutzer auf der Suche nach genau Ihrem Produkt Ihre App finden? Dafür gibt es zusätzliche Marketingwerkzeuge, mit denen die Auffindbarkeit der App gesteuert wird:

  • Das Gute liegt so nah: Nutzen Sie eigene Kommunikationskanäle wie Intranet, Newsletter, Flyer, E-Mail-Signaturen, Push-Nachrichten, ...
  • Bezahlte, mobile Werbung über Twitter, Google, facebook, etc. sorgt für Reichweite und - wenn datenbasiert - hohe Zielgenauigkeit.
  • (Paid-)PR in den Print- und Online-Massenmedien sorgt insbesondere konzertiert für schnelle und hohe Bekanntheit.
  • Und, ganz besonders wirksam: Search-Ads im jeweiligen App-Store selbst

Feedback nutzen

Während der ersten Tage nach dem Launch ist es besonders ratsam, die Reaktionen der Nutzer ganz genau im Blick zu behalten. Sowohl Nutzer-Feedbacks als auch Datenanalysen können aufschlussreiche Hinweise geben, welche Funktionalitäten noch verbesserungsfähig, welche besonders beliebt und welche nahezu uninteressant sind.

Ebenso spannend und aussagekräftig ist es nachzuverfolgen, wie sich das Ranking entwickelt, von welchen Webseiten (oder Konkurrenz-Apps) aus die Nutzer auf die eigene Downloadseite gelangen, wie lange sie sich nach dem Download mit der App beschäftigen und - ganz wichtig - die App auf ihrem Smartphone installiert lassen. Mithilfe dieser vier Faktoren lässt sich der Erfolg der App recht gut bewerten. Gleichzeitig bieten sie reichlich Anregungen für die weitere Entwicklung.

After Launch - Nutzerbasis stärken und erweitern

Eine erfolgreiche App zieht nicht nur viele Erstnutzer an - sie sichert auch langfristig eine hohe Interaktionsrate. Gut 70% verlieren ihr Interesse an einer App nach 90 Tagen. Das wollen und können Sie verhindern: Um Nutzer langfristig an Ihre App zu binden, gilt es, von Anfang an das richtige Publikum für Ihre App anzusprechen. Automatisiertes und personalisiertes Marketing bzw. App-Remarketing liefert hierfür die optimale Conversion Rate.

Ergänzende Strategien für eine beständig wachsende User-Base sind:

  • Kooperationen mit Apps für dieselbe Zielgruppe
  • relevanten Influencern auf Social-Media folgen und aktuelle Themen der Zielgruppe aufgreifen
  • PR-Maßnahmen gezielt auf regionale oder themenspezifische Medien ausweiten
  • App-Reviews durch geeignete Blogger und Review-Seiten im jeweiligen Themenbereich
  • Updates oder neue Versionen auf allen Kanälen bekannt machen

Für die Nutzerbindung sind aber auch ständige Weiterentwicklungen in Sachen Funktionaliät, Personalisierung und User Experience gefragt. Positive Bewertungen erzielt man insbesondere, indem man mithilfe geschickter Algorithmen besonders engagierte Nutzer innerhalb der App um eine Bewertung bittet. Negative Bewertungen sollten unmittelbar beantwortet und ggf. als Hinweis, wie man die App noch verbessern kann, genutzt werden. Dies kann sogar ein positives Moment in der Außenwirkung schaffen.
Bereits aktive Nutzer sollte die App dank User-Analytics und Mobile-Social-CRM personalisiert auf neue Funktionen, Mehrwerte und Möglichkeiten hinweisen.

Kurzum: Um Ihre App zu einem Erfolg zu machen, bieten wir von Jamit Labs Ihnen auf Wunsch ein vielschichtiges Marketing-Konzept, um so viele Nutzer aus Ihren Zielgruppen auf die App aufmerksam zu machen, wie nur möglich.