3
Juli

Als Scholar zur WWDC

Jamit Labs on the road

Einmal im Steve-Jobs-Theater gewesen zu sein, ist vermutlich der Traum eines jeden Apple-Entwicklers. Bei der WWDC 2018 ist er für mich Wirklichkeit geworden. Wie schon zur WWDC 2017 hatte ich auch dieses Mal an der WWDC Sholarship, Apples Wettbewerb für junge Entwickler zur kostenlosen Teilnahme an der jährlichen Apple-Konferenz, teilgenommen - und gewonnen! Davor bedeutete das für mich, nach der Schule abends zwei bis drei Stunden an einem Projekt zu programmieren, täglich, drei Wochen lang. Dank des von mir eingereichten Swift Playgrounds lud Apple mich - zusammen mit 349 anderen jungen Entwicklern aus aller Welt - als Scholar zur WWDC ein. Unterkunft, Halbpension und Special Events inklusive. :) Dabei gab es, wie im Jahr zuvor auch, die Möglichkeit, Apple Mitarbeiter persönlich kennenzulernen und einen direkten Blick auf Apple CEO Tim Cook zu erhaschen - der verständlicherweise nicht mit 350 Leuten auf einmal sprechen konnte. ;) Spannend war auch der Austausch mit den anderen Scholars, die mindestens genauso leidenschaftlich programmieren wie ich. Einige kannte ich noch von 2017 und mit Ilias war sogar ein Schulfreund von mir mit dabei.

Vom Rahmenprogramm abgesehen interessierte mich natürlich, welche technischen Entwicklungen vorgestellt werden würden. Mein technisches Highlight bei der WWDC? Befehle für Siri endlich selbst erstellen zu können. Natürlich musste ich das gleich testen und werde "meiner" Siri vermutlich auch noch weitere Fähigkeiten beibringen. Aus Nutzerperspektive finde ich zudem das neue Timetracking-Feature hilfreich, mit dem man z.B. für Social-Media-Aktivitäten seine eigenen Limits festlegen kann. Sehr grundlegend und sehr wichtig erscheint mir aber vor allem - sowohl als Entwickler als auch als Nutzer - dass dieses Jahr besonderes Augenmerk auf Performance und Stabilität gelegt und der Workflow durch viele kleine Features verbessert wurde. Last but not least freue ich mich auf den Zeitpunkt, ab dem iOS-Apps auch auf MacOS laufen werden, was bei der diesjährigen Konferenz als zukünftiger Entwicklungsschritt angekündigt wurde. Das wird uns als App-Entwicklern auch bei Jamit Labs noch viel mehr Möglichkeiten eröffnen. Apropos Jamit Labs: Natürlich haben wir auch als Firma von dem Event profitiert. So nutzte ich zum Beispiel die Möglichkeit, während sogenannter "Labs" Fragen unserer Entwickler an Apple-Devs weiterzuleiten und beantworten zu lassen.

Alles in allem war es eine geniale Erfahrung: Technik, Rahmenprogramm, Austausch unter Gleichgesinnten - und dann auch noch die Begegnung mit dem YouTuber AlexiBexi, der mich sogar in seinem Video zur WWDC kurz erwähnt hat: Wow! Solange ich als Schüler, beziehungsweise bald als Student zum Wettbewerb zugelassen bin, werde ich mich definitiv immer wieder um eine Scholarship für die WWDC bewerben.