3
Dezember

Mitarbeiterinterview Gerda

Sie bringt StartUps auf Wachstumskurs

"Ich bin ein Zahlenmensch" sagt Gerda selbstbewusst von sich. Ihre Karriere mit Stationen bei der Deutschen Bank, Hoepfner Bräu und am KIT belegt die Aussage der promovierten Wirtschaftsingenieurin mit Fachrichtung Informatik. Gleichzeitig wirkt sie mit ihrer warmen, herzlichen Art unglaublich gewinnend. Als Mentorin des CyberLab versteht sie sich darauf, die Stärken von Einzelpersonen und Unternehmen zu fördern. Seit Anfang Oktober ist Gerda Head of Finance bei Jamit Labs.

Was hat dich motiviert, von einem Traditionsunternehmen in ein junges Unternehmen zu wechseln?

Ich will Dinge bewegen. Das ist mir bei Hoepfner gelungen: Große Bauprojekte und Verträge sind abgeschlossen, jetzt möchte ich nochmal etwas anderes machen. Über das CyberLab habe ich neben meiner offiziellen Tätigkeit in den letzten Jahren viele StartUps begleitet. Statt nur zu beraten, schien mir nun der Zeitpunkt gekommen, mal selbst in ein StartUp reinzugehen. Mein Wunsch ist es, Jamit Labs auf dem Wachstumsweg zu begleiten.

Deine Stelle ist extra für dich geschaffen worden. Wie waren deine ersten Wochen?

Ich bin sehr gut aufgenommen worden. Was mich wirklich begeistert, sind das Team und die Qualität der Apps, die hier programmiert werden. Meine Aufgabe ist es nun, Rahmenbedingungen in den Bereichen Finanzen, Controlling und Legal zu schaffen, die dazu beitragen, dass Jamit Labs unter guten Bedingungen wachsen kann. Das entlastet auch unseren Geschäftsführer Kay, so dass er operativ weniger eingebunden ist und sich besser um den Vertrieb kümmern kann.

Mit wem arbeitest du zusammen? Und wie sieht diese Zusammenarbeit aus?

Zu Beginn arbeite ich vor allem mit Kay und Janina, unserer Teamassistenz, zusammen, um den Status Quo zu erfassen. In Zukunft werde ich auch mit unseren Projektmanagern eng zusammenarbeiten. So werde ich bei neuen Projekten von Anfang an mit dabei sein und etwa Verträge verhandeln. Ehrlich gesagt gehe ich aber davon aus und hoffe auch sehr, dass ich das ganze Team gut kennenlerne.

Welche Herausforderungen bringt dein Alltag bei Jamit Labs bisher so mit sich?

Sehr spannende. Ich freue mich auf diese Herausforderung, ein junges Unternehmen mit jungen Menschen zu erleben. Denn das ist tatsächlich das, was ich mir wünsche und was mir auch gut tut.

Gibt es noch etwas, was dir an deiner Arbeit bei uns ganz besonders gefällt?

Das Mindset hier. Ich erlebe es als sehr offen, mit Lust darauf, das zu machen, was man macht. Dazu passt auch die agile Arbeitsweise sehr gut, die hier gelebt wird und die jungen Leute bei JamitLabs in ihrer DNA haben. Das ist sehr bereichernd. Und ich mag die Art, wie Kay das Unternehmen führt. Er hat viel Vertrauen in die Mitarbeiter und setzt dadurch viel Potential frei. Das ist etwas Besonderes.