14
Januar

Women in Tech goes Jamit Labs

Mittwoch 15. Januar um 19 Uhr

Frauen und Technik? Eine gute Kombination, finden wir! Deshalb hosten wir das Karlsruher Women in Tech Meetup, bei dem unsere Designerin Cynthia Murat einen Vortrag zu inklusivem Design halten wird:

Immer mehr Menschen tragen eine Brille oder Kontaktlinsen. Vor allem viele Berufstätige verbringen fast den gesamten Tag vor Bildschirmen und somit im Nahsehmodus. Das ständige Blicken im Nahbereich führt dazu, dass immer mehr Menschen an einer Kurzsichtigkeit leiden. Dadurch wiederum steigt das Erblindungsrisiko an.

Entsprechend stellen die kleinen Displaygrößen mobiler Endgeräte für Menschen mit einer Sehschwäche aber auch für ältere Menschen immer häufiger ein großes Problem dar. Viele Schriften und visuelle Darstellungen können sie nur mühsam oder gar nicht entziffern.

Cynthias Vortrag geht auf diese Problematik ein und zeigt Möglichkeiten auf, diese Barrieren mit Hilfe eines Design-Konzepts zu mindern, das Betroffene noch besser in die digitale Welt integriert. An oberster Stelle steht das Ziel, Fehlsichtigen sowie Menschen mit angestrengten und ermüdeten Augen eine optimale und augenschonende Darstellung zu gewährleisten. Diese ermöglicht ihnen dann eine gleichberechtigte Teilnahme an der digitalen Welt.

Mithilfe theoretischer Grundlagen hat unsere Designerin in einer wissenschaftlichen Arbeit Beschwerden beim Sehen im Nahbereich analysiert und daraus ein Konzept entwickelt, das ein angenehmeres Leseerlebnis auf mobilen Endgeräten hervorruft.

Der Vortrag gliedert sich in zwei Schwerpunkte: Im ersten kommen visuelle Leserlichkeitsaspekte von Texten und die Anforderungen an das visuelle System Fehlsichtiger zur Sprache, der zweite greift diese Parameter auf und spezialisiert sich auf die Ermüdung der Augen. Hierbei wird auch die Darstellungspolarität und deren Wirkung thematisiert.

Empirische Untersuchungen des Design-Konzepts deuten stark darauf hin, dass es das Potential hat, Texte leserlicher und besser erkennbar machen. Auch litten weniger Probanden beim Lesen an Beschwerden, was auf eine augenschonende Darstellung hindeutet. Als Fazit werden Richtlinien präsentiert, die Designer in Zukunft bei der visuellen Darstellung von Informationen unterstützen sollen.

Alle interessierten "Women in Tech" sind zu dem Event am Mittwoch um 19 Uhr in der Haid-und-Neu-Straße 18 herzlich eingeladen. Für Snacks und Getränke wird gesorgt. Alle anderen erfahren bald über unseren Blog mehr über inklusive Design-Prinzipien und den wissenschaftlichen Hintergrund.