Push-Benachrichtigungen: 3x mehr Zustimmung!

Wann und wie oft solltest du eigentlich Daten abfragen oder Push-Benachrichtigungen verschicken? Gute Frage. Denn leider passiert das immer noch zu selten, dafür meist an den falschen Stellen. Wir geben dir 3 wertvolle Tipps mit auf den Weg, um deine Strategie für Push-Benachrichtigungen zu optimieren.

  • Transcription / maschinelle Übersetzung

    Von dem her macht diesen Fehler definitiv nicht, dass du an der. In diesem Video möchte ich dir einen ganz wichtigen Tipp mitgeben,wenn du selbst am App-Entwickler bist bzw. selbst eine App auf den Markt bringen möchtest was wir immer wieder erkennen, ist so eine der Themen, wo wir am am einfachsten ansetzen können und im Grunde ja einiges reißen können. Genau darüber soll es in diesem Video gehen, nämlich eine der Themen, wann wir verschiedene Daten abfragen bzw. wie häufig. Wir versuchen, da wirklich sehr sehr stark drüber zu predigen. Aber es wird draußen noch viel zu selten gemacht. Langsam wirds manchmal ein bisschen besser, aber selbst wirst du wahrscheinlich auch schon sehr häufig, dass in Apps gesehen haben, dass die Abfragen nach den Daten an den völlig falschen Stellen kommen. Und ja, man kann das im Grunde eben selbst in der Entwicklung steuern. Was meine ich jetzt damit? Ganz häufig sieht man eben, du machst eine App auf, nachdem du es das erste Mal runtergeladen hast und das erste was kommt ist so eine Abfrage, ob die App oder Push Benachrichtigung schicken kann. Wie wahrscheinlich wirst du da jetzt auf Ja klicken? Das ist ja noch gar keine Ahnung, bringt ja die App denn überhaupt Mehrwert? Das ist ungefähr so ähnlich, wie wenn du irgendwie in eine Bar gehst möchtest quasi eine Frau ansprechen und das erste was du jetzt sagst es geht mir doch mal eine Telefonnummer. Sehr wahrscheinlich wird es nicht geben, außer du siehst verdammt gut aus oder was auch immer. Es heißt auf da kann natürlich der Apps Auftritt oder das Versprechen schon mal machen, aber die Wahrscheinlichkeit geht im Grunde einfach um ein wesentliches nach oben wenn du vorher schon mal ein bisschen kommuniziert, warum du diese Daten dann überhaupt brauchst. Also von dem her, nimm dir die Zeit in einem vernünftigen onboarding halt eben zu erklären, warum wir jetzt auf welche Daten zugreifen möchtest und dann wird die Wahrscheinlichkeit viel, viel höher gehen, dass du die Daten eben bekommst. Auf iOS Seiten ist das Ganze vor allem deswegen auch so wichtig, weil du eben nur einmal die Chance hast, diese Abfrage direkt in der App zu machen. Also das heißt, wenn ein Nutzer am Anfang weg klickt und sagt Ich möchte keine Push Nachrichten, das ist bei den anderen Abfragen wie Kamera und so weiter ebenfalls der Fall. Dann muss er einmal in die Einstellungen vom System nach außen und dort bei deiner App dann quasi diese Freigabe geben. Man kann da zwar einen Shortcut hinlegen, aber es ist auf jeden Fall deutlich komplizierter für den Nutzer. Und gerade wenn du jetzt zum Beispiel mal nicht an die Push Nachrichten denkst, sondern zum Beispiel an die Freigabe für die Fotos, weil du zum Beispiel den Screen eben verschiedene Bilder anzeigen möchtest und der Nutzer hat ja diese Freigabe nicht gegeben, dann hast du sehr häufig Support Aufwand, weil du den Leuten erstmal erklären muss, warum denn jetzt plötzlich hier keine Bilder zu sehen sind oder bei Adressdaten und du möchtest auf einer Karte positionieren? Du kannst da nicht einfach sagen hier komm, gib es mir jetzt, sondern du musst den dann raus laden. Das ist ein Thema, das sprechen wir immer wieder, quasi auch mit unseren Kunden und an den Konzeptionsphasen bzw. gerade wenn wir Apps übernehmen, die ein anderer entwickelt hat, haben wir das häufig. Und das sind kleine Stellschrauben, die super wenig Arbeit machen, aber die Erfolgsquote eine ganze Ecke hochgeht. Also wir haben da wirklich Zustimmungsraten schon mehr als verdreifacht, teilweise noch mehr. Also da geht wirklich super viel, wenn man es an der richtigen Stelle macht. Das heißt, überleg dir, wann macht das überhaupt Sinn? Brauche ich das am Anfang schon? Das gleiche gilt quasi für Logins oder Registrierung. Alles was der Nutzer eingeben muss, ist eine Hürde, um dann plötzlich wieder abspringen zu können. Also alles was du vom Nutzer haben willst, muss einen Zweck haben und das sollte einen Zweck haben und sollte vor allem halt eben gut argumentiert werden. Das heißt, wenn du ihm jetzt anzeigt, zum Beispiel Du brauchst Zugriff auf die Kamera, dann muss er vorher eben verstehen, was du mit dieser Kamera Funktionen jetzt machen willst. Also was weiß ich. Beispiel Instagram Du willst quasi eine Story aufnehmen, dann kennt man diese Funktion schon das eine oder dann ist einfach klar über die Symbolik. Du willst da jetzt quasi die Kamera starten und dann wird er, der Nutzer natürlich auch die Freigabe geben, dass du auf die Kamera halten kannst. Sonst macht es ja keinen Sinn an einer anderen Stelle wenn du jetzt zum Beispiel bei den Push Nachrichten ist, ist ein Beispiel noch mal, wenn du eben zum Beispiel an einem keine Ahnung Art Tagebuch oder an eine Art Wecker Funktion halt eben sagst:,,ok, in einer alten App von uns zum Beispiel haben wir an den Kontaktlinsen Wechsel erinnert''. Das heißt, wenn man die Daten eingibt und dann sagst okay, wir werden nicht jetzt alle vier Wochen zum Beispiel an den Wechsel der Kontaktlinsen erinnern und dazu möchten wir dir eine Push Nachricht schicken, dass du das Ganze auch mitbekommst. Du musst jetzt hier einmalig das Ganze bestätigen. Dann wird dann natürlich das Ganze anklicken, weil er möchte ja eben diese Benachrichtigung auch haben. Das heißt also, schau dir wirklich genau an, welche Daten brauchst du überhaupt? Das ist immer so der erste Punkt, dass du gar nicht Dinge App Freaks, mit denen du später nicht arbeitest, weil wie gesagt, jede Eingabe von einem Nutzer ist eine potenzielle Hürde, dass er jetzt aussteigt und keine Lust mehr hat. Und das zweite ist ganz klar An welcher Stelle fragst du das App und was? Wie erklärst du vorher dem Nutzer, warum er das haben möchte? Ähnlich wie da eben bei dem Date, das du erleben, wenn du vorher Konversation betreibst und eben gut erklärst, warum du denn jetzt die Telefonnummer von der Dame, die du ansprichst, haben möchtest, weil du möchtest sie zum Beispiel am nächsten Tag wiedertreffen und da wollt was ausmachen, dann ist es sehr wahrscheinlich oder wahrscheinlicher, dass du die Daten bekommst. Und das gilt auch in der App. Ein super kleines Thema also. Vom Aufwand her kann man hier mit sehr, sehr wenig Aufwand super viel erreichen, wird aber sehr häufig total unterschätzt und daher dieses kleine Video Von dem her macht diesen Fehler definitiv nicht, dass du an der richtigen Stelle nach dem Thema fragst und dann wird deine Nutzungsarten eine ganze Ecke nach oben springen. Kann ich dir versprechen. Von dem her Wenn ich solche Videos interessieren was gerne mal ein Abo auf den Kanal da und wenn du Feedback hast sehr gerne unter dem Kommentar schreib rein auf welche Themen wir mal behandeln sollen. Würd mich sehr freuen und dann sehen wir uns beim nächsten mal ist denn ciao ciao.

— mehr davon?

— Wann macht ein Bauka…

Wann macht ein Baukasten in der App Entwicklung sinn?

— So bekommst du App S…

So bekommst du App Store Rezensionen!

— Was macht Sinn? Ab w…

Was macht Sinn? Ab welcher Betriebssystemversion entwickeln?