Von der Idee zur eigenen App! Finn Prietzel teilt mit uns seine Erfahrung.

Von der Idee zur eigenen App! Finn Prietzel teilt mit uns seine Erfahrung. Ein Video von Kay Dollt, Geschäftsführer der App-Agentur JamitLabs aus Karlsruhe: https://jamitlabs.com Eine eigenen App! — Eine schöne Vorstellung oder? Aber wo fängt man an? Was muss man alles wissen und wie machen das andere? Wir haben mit Finn Prietzel gesprochen, der mit der Instant Aid App seine erste eigene App entwickelt hat. Im Video erzählt er, wie er auf die Idee kam, wie er vorgegangen ist und teilt mit uns seine wichtigsten Erfahrungen.

  • Transcription / maschinelle Übersetzung

    Der Weg zur eigenen App und wie es Ihnen dabei gegangen ist. Darum soll es in diesem Interview gehen, bis gleich. Hi und Herzlich Willkommen zur Wissen rund um die Apps mit JamitLabs! Heute mal wiede Interview zeit. Und zwar euch, den lieben Finn im Studio, der uns besuchen gekommen ist, um einfach mal so ein bisschen von der Reise oder Erfahrung in der App-Entwicklung zu berichten. Ich glaube, wir kennen uns mittlerweile irgendwie auch schon ein paar Tage. Ich meine über LinkedIn. Naja, manchmal eben in Kontakt gekommen. Und ich finde es grundsätzlich immer super spannend, wenn gerade junge Leute sich ein bisschen aufs Ausprobieren, in die Entwicklungsrichtung vielleicht auch mal reinschnuppern. Wir haben den ein oder anderen, der bei uns also wirklich als teilweise vor Werkstudent noch angefangen hat, weil er irgendwie so am entwickelt war, von dem er fand ich das immer faszinierend gedacht. Guck mir mal, welche Richtung es geht. Vielleicht kommt ja irgendwann mal zu uns. Aber bis dahin Hi ich einfach mal weg. Bisschen verfolgt und weil er unser YouTube live damals angeguckt hat. Aber so ordentlich am Fragenstellen und dabei und ja, mittlerweile jetzt eben mit eigener App im Store. Die war auch hier im Hintergrund eingeblendet haben, wenn man nachher gleich vielleicht auch noch mal ein bisschen kleinen Rundflug drüber machen. Aber erstmal vielen Dank, dass du gekommen bist. Und genau, vielleicht erzählt es einfach mal so ein bisschen paar Worte über dich, was du gerade aktuell so machst wie du zum Entwickeln kams. Das wäre glaube ich mal ganz spannend. Ja, erstmal danke Kay für deine Einladung. Freut mich hier sein zu dürfen. Sonst immer gucke ich deine Videos heute bin selbst mal dabei. Freut mich sehr. Naja, vielleicht zu meinem Weg, wie ich dahin gekommen bin in die App-Entwicklung. Also eigentlich bin ich Student, studiere digitale Medien in Mannheim an der BW Duales Studium und ist etwas breiter gefächert. Also von Design über Entwicklung, Marketing und hab da immer schon auch in jungen Jugendjahren Interessen dafür. Für Videoproduktion etc. Aber so hat es dann auch ein bisschen angefangen, da viele Praktika in der kreativen Richtung schon mal gemacht und dann habe ich irgendwann mal Videos gedreht gehabt, Webseiten gemacht hab. Nach Stoiber kam jetzt Sommer App. Wär doch auch mal was. Dann hab ich immer irgendwie nach einer Idee erstmal gesucht. So, ich war doch nicht die 100 Taschenrechner Erddrehung schlauer machen, sondern halt auch irgendwas was Hand und Fuß hat. Was. Was Sinn macht, braucht nur und Zielgruppe für da ist. Und dann hatte ich mal am Es war zu Beginn von Corona an einem regnerischen Tag zu Hause gesessen, irgendein Geldbeutel ausgemistet. Weißt du, immer alles mögliche drin sammeln und hab mich auch so erste Hilfe Kärtchen gestoßen und so Schritt für Schritt Anleitung, was man beim Herzinfarkt, beim Schlaganfall und der dachte das war doch total praktisch um sowas mein App zu packen, so ich als sie durchgegangen bin nachgedacht. Auch gar nicht mal soviel hängengeblieben. Und wenn das jeder überall dabei haben kann und ich meine, sein Handy hat heutzutage jeder immer dabei. Eigentlich Everts total praktisch und kann vielleicht sogar mal irgendwie dem retten. Also da irgendwie zu DRK Background oder eben so? Das kam tatsächlich vom Führerschein. Damals dann auch schon wieder ein paar Jahre her gewesen, aber sonst gar keinen Bezug. Ich erstmal gehabt, klar. Dann viel Recherche betrieben für die App. Bauch gehört auch dazu. Klar, sondern Konzeptionsphasen. Aber ansonsten erst gar keinen Background an sich gehabt. Okay, also wir hatten ja dazu schon mal ein paar paar Videos gemacht. Aber grundsätzlich gründe ich immer, wenn ich irgendwo selbst nie sehe. Eigentlich ein guter Ansatz was zu machen. Mal bei dir war Seths glaub ich ein bisschen eher quasi der Drang ich möchte was tun. Was ist eine gute Idee? Oftmals ist es ja eigentlich Ansatzpunkten, wo die Leute sagen Ja, ich hab eine Idee oder da ist im Grunde irgendwie ein Thema, was verbessert gehört. Wie kann ich das angehen? Aber die jetzt bisschen aus dem aus dem Lernen Gedancken. Aber ich glaube, dass da entstehen oft sehr sehr coole Sachen finde ich cool ist und in die Richtung gegangen bin. Weil oft ist es dann eine Tatoo Apollo sowas die man gerne Anfang Mala versteht. Okay und dann hast du im Grunde weil sie es im Hintergrund schon mal bisschen sehen kannst aber gerne mal kurz promoten das Lied zum. Macht euch einfach mal selbst den Eindruck drüber. Also hier oben. Weil sie muss. Nee, sieht man nicht. Eingeblendet. Instant App. Sorry. Instant Aid ist für iOS und Android verfügt. Genau. Richtig. Genau. Also wenn es euch mal anschaut. Also mir persönlich hat es supergut gefallen, dass es wirklich auch visuell was her macht. Kommt vielleicht ein bisschen mit dem ganzen Wickler. Wurde schon mal mit beschäftigt. Hast das Tablett ein Auge für gekriegt. H2 mal häufig ist Menschen, die es in Entwicklung treibt so das erste was wir fabrizieren jetzt nicht unbedingt das hübscheste, auch wenn es oft sehr funktional ist. Aber wie bist du denn? Also bisschen rangegangen, also Babels auch ein Thema, das dir von Anfang an wichtig war. Oder wie man so die Schritte. S Also ich hab mir erstmal gedacht Euro bzw. App erstmal geschaut und in Star Wars, was es so gibt in der Nische. Klar, der KA hat eine App Arbeiter-Samariter-Bund, die haben ja alle Apps dafür, aber waren halt alle sehr. Ich sag mal nicht so und nicht so schön, nicht so ansprechend gestaltet, einfach nicht warm, teilweise auch nicht so intuitiv zu bedienen, weil. Gerade bei so einer ersten Hilfe App. Und das habe ich so ein bisschen erstmal ein Unique Selling Point rausgestellt, das eben sehr, sehr einfach gehalten sein soll. Sehr schön ist ja auch ein Erste-Hilfe-Kurs z.B. drin, einfach das Erste Hilfe auch in gewisser Weise Spaß machen soll, das zu lernen, auch im Vorfeld. Und das war so ein bisschen das, was ich da mit der App quasi verkörpern wollte. Und dann bin ich eben rangegangen, so wie ich ganz klassisch erst einmal mit Stift und Papier hergegangen, ein paar Entwürfe gezeichnet, eine grobe Konzeption, die immer feiner geworden, was ich dann in Adobe ESD da war oder damals noch Stigma davor. Das Ganze dann umgesetzt hat. Als Klick waren Prototypen schon mal und da hätte ich erst direkt einfach mit der Entwicklung angefangen. Dann, wie du sagst, wäre genau das rausgekommen, das so schon funktioniert hätte. Es hat am anderen App gegeben, der vielleicht nicht ganz so schön geworden ist, weil man da Schritt für Schritt vorgeht und es durchdenkt. Also da dann zwischendrin auch schon mal irgendwie dann quasi Nutzer Tests gemacht, paar Leuten gezeigt oder war es einfach ein Prozess für dich? Das war anfangs erst einmal eher so ein bisschen Prozess für mich. So lernen, ausprobieren funktioniert nicht. Man muss irgendwie anders man klar machen wie so ein Freundeskreis oder bei der Familie ausprobieren lassen, was die da sozusagen. Und dann? Ich hatte das Android entwickelt, ging dann vor ungefähr einem Jahr auch in den Store. Hat da auch wirklich war ich selbst überrascht, wie viele Nutzer es dann direkt am Anfang gab, auch mal an Zeitungen gewesen und so. Und da kamen dann unheimlich viel Feedback rein über Bewertungen im Store oder auch über Social Media. Und das kann ich dann eben in den letzten Monaten immer weiter einbauen und dann ja immer mehr die Bedürfnisse von den Nutzern auch ansprechen. Mit der App. Cool. Es ist, glaube ich also dafür, dass da im Grunde jetzt nicht in dem Bereich unterwegs ist. Dieses Vorgehen glaube ich wirklich so echt echt sehr gutes. Also ich habe mein Ziel, hast du dann. Also gab's da mal irgendwie ist auf Anfeindungen oder ähnliches irgendwie von DRK und Konsorten oder sind die da einfach nur froh drum, wenn es einfach noch jemand mehr gibt, es vielleicht einfach auf eine vielleicht auch intuitive Weise erklärt? Und tatsächlich, aber eigentlich ganz im Gegenteil, sondern eher, dass man einen Rettungskräfte oder auch Videos ausleiht. Vom DRK auf mich zukommen, mich anschreiben, also Hi. Voll cool, dass sie sich auch mit dem Thema beschäftigt, dass da jetzt noch ein App rausgekommen ist, weil da steckt ja jetzt auch in erster Linie gar keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter. Klar, ich hab jetzt auch in App Käufe drin für das Quis z.B., aber es ist in erster Linie einfach ein Projekt für mich gewesen. Erstmal dann auch, um Leuten zu helfen. Also ja, es freut mich zu hören, dass solche Ideen nächstes er macht mir glauben in die Menschheit dann doch immer meistens ein bisschen besser wird. Manchmal gucken also Themen, wo man einfach denkt Seid doch einfach froh drum, dass es vielleicht 5 Leuten was erklärt, wo sie irgendwie helfen können, dann ist das schon viel gewonnen. Aber es ist manchmal die Welt ein bisschen komisch. Aber es ist schön, dass es so rum ist. Ich glaube, du hast ja wirklich auch ganz gut Presse irgendwie nochmal ein bisschen abgekriegt. Gerade vermutlich eben wegen wegen Alter und Testen. Oder haben die auf dich zu da? Bis da auch aktiv, dann am eigenen Grinsen und es war tatsächlich teils, teils. Am Anfang war es oft so, dass z.B. Chip oder Focus Online gerade auch irgendwie zusammen um auf mich zugekommen sind. Auch wie du sagst, gerade wegen dem Alter. Das war schon was besonderes, dass unsere jemand junges ich war damals 17, habe währenddessen Abitur gemacht und halt immer auch über mich als Person irgendwie erzählt, so wie die App entstanden ist und so. Und dann lief das Ganze so, dass ich im Oktober letzten Jahres gesagt hab, ich will die App nochmal komplett neu denken und das Ganze nochmal nochmal ein bisschen professioneller aufziehen, weil ich im Studium noch viel in den Bereichen gelernt habe, habe ich gesagt Fangen die nochmal komplett von Zero an mit der Erfahrung, die ich gewonnen habe, dadurch auch für Android und iOS, um dann jetzt im Mai ging die dann online und da bin ich dann aktiv auch auf Presse zugegangen. Hatte dann auch schon Gott sei Dank keine Kontakte über LinkedIn und so wie wir beide uns kennengelernt haben. Und da war es relativ easy, solche Kontakte zu kommen vom Radio. Ja, ich glaube, wenn man da irgendwo ein bisschen was besonderes hat oder irgendwie so. Die reisen sich ja im Grunde alle um irgendwie Storys, die mal mal wieder was zu berichten ist, sonder man da ist glaub ich. Ein bisschen was Gemeinnütziges. Hilft auch mal ordentlich, dass man da das man dann gut helfen kann. Du hast jetzt die neuere technische Entwicklung war ja jetzt mit Flatterband nicht so richtig verpacke. Hattest du das vorher schon gekannt? Ist damit schon mal rumgemacht oder wie war das dann entstieg? Das war tatsächlich so, dass ich auch mit Flatter angefangen hatte vor anderthalb Jahren und mir gedacht hatte. Schon mal angeschaut. Okay, Android und entwickelst du Cotlin oder Java. Auf der anderen Seite iOS braucht Swift hab ich gedachten um ins Programmieren überhaupt mal reinzukommen ist schon vielleicht für den ein oder anderen am Anfang schwer. War mal gar nichts damit am Hut hatte. Da hab ich gedacht ja komm Lernst du Flutter hast haste gleich zwei in eins? Hast lernst eine Sprache kannst du auch beide beim System als draufpacken mit dem Ursprungs Flutter dann nur Android rausgebracht und dann macht es noch keinen Flutter. Und das war Flutter und ich hab es nur auf Android rausgebracht, weil für auf iOS brauchst du ja ein MacBook auch und das hab ich damals zur Zeit noch nicht. Genau, da hab ich damals zur Zeit gedacht. Bring ich es erst mal auf Android raus. Sammelst da Nutzererfahrung nochmal ein vertrautes System, sag ich mal. Oder ist es auch immer noch? Und dann eben dieses Jahr dann mit der neuen Version auf beide Geräte gegangen. Also wir brauchen 3000 Euro für ein MAC. Wobei die die neuen sind ja auch einigermaßen günstig. Ich hab dann aber auch bestellt. Stimmt natürlich in valides Ding. Also wir haben hier bei unserem Betrieb wie bei fast allen Leuten Senior Mac Nutzer, eben gerade weil ich iOS und Android entwickeln kann. Da hätte ich jetzt gar nicht mehr dran gedacht. Also es ist natürlich mit 17 in valides Problem. Ja, okay. Mehr Spannend. Also das heißt, du hast dann aber trotzdem den Code komplett neu gemacht, obwohl es eigentlich die gleiche Basis Technologie war. Okay. Wie ist dein Eindruck? Wie? Wie gut kommt man da rein? Also flatter ist auch die Technologie, bei der wir sehr sehr viel machen. Also Cross Plattform Entwicklung ist das absolut unser präferierte Gerade. Und ich habe selbst wenig Ahnung vom Entwickeln, aber höre hier im Haus immer sehr sehr Gutes. Wie war so dein Eindruck vom. Du warst ja noch gar nicht am Programmieren vorher, oder? Genau. Ich hatte so eine Website ein bisschen rumgespielt HTML, CSS, JavaScript, ein bisschen. Also wenn ich nur rudimentäre Kenntnisse und dann mit Flatter angefangen. Ich muss sagen, ich bin da total easy reingekommen. Also Learning by doing. Vor allem Tutorials. Finde es sehr ohne Ende auf YouTube. Auch kostenlose Glad als Student ist. Das ist total praktisch. Und da hab ich mir dann immer selbst so klingt jetzt vielleicht ein bisschen banal, aber immer so kleine Aufgaben am Anfang gestellt. Was echt? Du machst jetzt eine Seite in der App, die einfach nur ein rotes Rechteck mit einem grünen Rahmen und einem Text in der Mitte anzeigt oder so, dann im nächsten Schritt das ein Wort von dem Text unterstrichen sein soll oder so. So habe ich mich da immer weiter herangetastet. Und dann war das tatsächlich auch mein erstes Flutter Projekt. Das ist jetzt immer noch okay. Aber wir waren ja vorhin bei. Ich glaube in Summe jetzt so grob eineinhalb Jahren. Bis zu dem jetzigen Stand. Ja. Also finde ich für quasi wirklich in ihn reingucken sogar echt relativ schnell, dass er zwischendrin so grob nach einem halben Jahr was glaube ich die erste Version dann schon rausgehauen. Es war tatsächlich nach zwei Monaten, also dem ersten Mal April oder 20 angefangen hatte dann Mitte Juni schon die erste Version im Store, damals Blaser. Dann hatte es tatsächlich ein paar Monate gar nicht so richtig weiterentwickelt, dann gut Abitur gehabt und sowas im Studium angefangen. Also nach einem halben Jahr wieder eingestiegen und dann innerhalb von dem halben Jahr wirklich durch Hasel durchgepaukt. Ein halbes Jahr, sehr viele Stunden täglich. Also man kommt schon gut rein. Kay vielleicht aus mir auch nochmal was werden. Ich hatte es ja. Man da vielleicht mal nochmal ein bisschen in deine App oder sprechen ein bisschen drüber was erklaere vielleicht nochmal so irgendwie im Groben hast du ja schon gesagt, aber nochmal so ein bisschen die Funktion drin. Also es gibt einen Quis von dem man hast, aber oder wir können im Grunde auch gerne mal gerne zeigen schaut mal hier um. Wobei wir es dann später Roscher hier mal einblenden. Aber hier bitte genau. Also grundsätzlich die App reinkommst. Siehst du erstmal die ganzen Sofortmaßnahme. Also entweder auf Deutsch oder Englisch, je nachdem, was du ausgewählt hast. Du kannst dann hier ich sage jetzt einfach mal um Personas bewußtlos was soll erstmal hier einen kurzen Überblick und Checkliste, falls du es irgendwie schon Ausgangsort Erste Hilfe einfach nur mal so in einer Stresssituation zum Überblick und dann kannst du sagen Okay, Maßnahmen beginnen und dann musst du wirklich Schritt für Schritt einfach durchgeleitet. Als erstes mal um Hilfe rufen, sondern das nächste, sondern immer so Fragen gestellt. Also atmet die Person zum Beispiel sagen wir jetzt mal Personen atmet nicht. Dann wähle als erstes den Notruf. Kannst du auch direkt hier aus der App im Feuerwehr Notruf Polizei, Gift Notruf wählen? Klicke sich einfach weiter durch. Herzdruckmassage machst du dann. Okay, der eine oder andere weiß vielleicht nicht, wie man das macht. Kannst du immer hier sagen. Okay, ich gehe auf Anleitungen und bekommst dann hier eben nochmal ausführlichere Infos darüber. Genau so funktioniert das mit dem ganzen Krankheitsbildern. Dann hast du hier eben um so einen Reiter mit einem Quis, um einfach so eine multiple multiple choice Krismer Immer so möglichst realitätsnahe Szenarien, sag ich mal einfach so zum Vorbereiten, zum vertraut machen mit erste Hilfe Situation. Man hier die Seite, wo es eben alles um einen Notruf dreht. Also man nochmal die ganzen. Dies hat auch hinterdem in der Packers, aber die ganzen Notrufnummern auf einen Blick sieht man jetzt mal im Urlaub es war, so mag er auch ganz praktisch sein, hier nochmal Was muss überhaupt bei so einem Notruf beachten? Vier W-Fragen. Ganz abhaken. Wir haben das Ganze dann auch so von Unfall. Kommt ja auch häufig mal vor. Das Problem, dass man nicht so auf sein Eigensicherung oft achtet. Deswegen hier nochmal der Hinweis. Und dann? Okay, als erstes die Rettungsgasse waren Blinker. Dann als allererstes die Warnweste, bevor der überhaupt irgendwie an den Unfallort begibst. Das war ein Dreieck. Also erst mal absichern und dann auch wieder diese Schritt für Schritt Anleitung. Und dann in einer App pro Person im Auto noch sowas wie Erste Hilfe Blog oder ein Glossar, wo im Begriffe rund um Erste Hilfe oder Medizin erklärt, warum genau jetzt? Vielleicht so als als Ausblick auf die Zuschauer um sich momentan gerade dran bzw. schon 2 3 Wochen vielleicht der Fall sein da baue ich hier oben dann Sprachassistenten ein, was er eben auch ein Thema ist Barrierefreiheit, das sehbehinderte Menschen auch die App bedienen kann. Oder aber auch das ich die App ohne Hände bedienen kann. Quasi wenn ich alleine als Helfer vor Ort bin. Was eben sagen kann okay, ich hab mein Handy hier am Start in Sprachassistenten und Steuer die App dann über über meinen Sprach und hab dann die Hände frei für eine Herzdruckmassage oder ähnliches und dann kommuniziert man dann mit der App quasi die App stellt einem dann auch Fragen und atmet. Die Person muss und dann gesehen haben. Und dann kann man eben dann wirklich interaktiv mit der App auch kommunizieren. Ja, sehr sehr spannend. Also etwas, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Ich weiß nicht, ob das ne App-Design Entscheidung war oder im Grunde vielleicht einfach daran lag, dass es vielleicht bisschen einfacher herzustellen ist. Aber ich finde den Comic Stil ist bisschen übertrieben, aber so diesen diesen spielerischen Ansatz für die Situation eigentlich sehr angenehm, weil es vielleicht einfach außen aus einer sehr heiklen Situation ein bisschen Würze rausnehmen oder bisschen ein bisschen Ruhe reinbringt. Also wenn ich da jetzt irgendwie ganz hießes Bildmaterial sehe, also sehr sehr gut gefallen. Ich glaube am besten einfach mal alle Erne runterladen. Und ich glaube, dass ein Thema, bei dem wahrscheinlich so ziemlich alle die Führerscheinprüfung und der Erste Hilfe Kurs schon paar Tage her ist, das nicht schadet, da einmal bisschen aufzufrischen. Und das so für mich wirklich so ähnlich wie eine meiner Beispieles immer ganz gern die die Bahn hab. Ich fahr sehr wenig Bahn, aber ich hab dir eigentlich immer installiert, weil sie irgendwie die zwei mal im Jahr, wo ich sie dann vielleicht brauche, einfach gerne zur Handhabe und ich glaube das ist absolut ne App in der gleichen Kategorie. Dass die einfach gut installiert habe und im Ernstfall halt einfach mal schnell greifbar hab, sondern auch drauf geachtet hat, was du sagst. Du hast ne App, die hast du installiert, aber Benutzer halt nicht täglich, sondern wenn du mal Lokführers rigoroses praktisch sie auf deinem Handy Ciao haben sie eben auch darauf geachtet, die möglichst klein zu halten. Also ich glaub irgendwie 10 Megabyte oder so hat die App roundabout eben solche Grafe sind sehr viele Grafiken im App, die möglichst zu reduzieren von dem her von der Dateigröße her im Hi ist dann eben immer noch Leute gibt, die sagen Kay ja die so große er kann es nicht die ganze App auf mein Handy haben, da stehe ich auch. Ja, wobei es mittlerweile so langsam eingelöste auch das Problem der Fatty Grund Speicher Größen der Geräte jetzt einfach größer und größer werden. Die Cloud-Dienste geschickte aber natürlich Datenspuren ist fast immer gut und vielleicht auch bei dem einen oder anderen wirklich Abschlussfahrt. Mal Überredungskunst. Ja cool. Gibt's da noch irgendetwas, was du gut Ausblick in die Zukunft? Hamar Ja. Also ein bisschen schon im Gefühl, ob das ne Richtung ist, die du aus später quasie machen willst. Hat er das quasi damit zu deinen ursprünglich ging es ja glaube ich ein bisschen drum, halt eben in verschiedene Bereiche mal rein zu spicken, so wie es jetzt mit rausgenommen habe. Hast du denn für dich festgestellt, dass ein Bereich der Spaß macht? Ja, also ich will auf jeden Fall in dem Bereich bleiben oder weitermachen. Dann auch nochmal ein Studium. Vor allem weil ich gemerkt habe, dass mir alles von dem her App sage ich mal Spaß macht. Also ich habe quasi alle Bereiche irgendwie betreut. Klar, da immer irgendjemand mir ein Ratschlag gegeben oder so wie du ja auch noch smarts im Design. Aber grundlegend kommt ja alles aus meiner Hand. Also Konsumption X Design, Totenruhe, dann die Entwicklung. Aber gerade jetzt in der Phase die Vermarktung, wo sie App an Mann zu bringen, das ist alles total Spaß macht, was es dann zu tun hat. Und deswegen würde ich auf jeden Fall in dem Bereich so bleiben. Sehr schön. Also ich glaube, da kommen wir als gutes Fazit damit geben. Also a der Beruf ist cool von dem her. Falls ihr mir irgendwie Stellen sucht wir suchen permanent Leute, vielleicht auch irgendwann damit dich, wenn du mit da Sturzgeburt bist, mal gucken. Aber generell glaube ich, ist es. Sehr schönes Fazit, im Grunde einfach mal ein bisschen auszuprobieren, gerade in jungen Jahren mal in verschiedenen Bereichen mal rein zu spicken und dabei einfach lernen, wo so seine Passion sitzt und was machen, was man gerne macht. Glaube, das hilft für das spätere Leben im enorm. Wenn man einfach ein paar Jahre oder viele Jahre in das arbeitet, es wirklich Spaß macht. Cool. Ganz ganz lieben Dank dir. Ich glaub, dass ein gutes gutes schluss Ding von dem her landet euch auf jeden Fall alle die App runter. Ganz wichtig Grundversion ist kostenlos und dann natürlich. Aber schmeiß mal bisschen Geld ein, dass da auch was von hat und auch schön Bewertungen schreiben ist glaube ich auch gerade für die Vermarktung mal ganz gut. Ganz ganz lieb dank dir machs gut machs gut tschüss Ciao.

— mehr davon?

— Deine Equipmentliste…

Deine Equipmentliste für den perfekten Start in die App Entw…

— Warum ist uns die We…

Warum ist uns die Weiterentwicklung von Menschen wichtig?

— Unsere Unternehmensw…

Unsere Unternehmenswerte - warum sie wichtig sind!